Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgabe 321
Ausgabe 322
Ausgabe 323
Ausgabe 324
Ausgabe 325
Ausgabe 326
Ausgabe 327
Ausgabe 328
Ausgabe 329
Ausgabe 330
Ausgabe 331
Ausgabe 332
Ausgabe 333
Ausgabe 334
Ausgabe 335
Ausgabe 336
Ausgabe 337
Ausgabe 338
Ausgabe 339
Ausgabe 340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgabe 401
Ausgabe 402
Ausgabe 403
Ausgabe 404
Ausgabe 405
Ausgabe 406
Ausgabe 407
Ausgabe 408
Ausgabe 409
Ausgabe 410
Ausgabe 411
Ausgabe 412
Ausgabe 413
Ausgabe 414
Ausgabe 415
Ausgabe 416
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

England ist so stark wie Spanien und wir nur ein wenig stärker als Italien!



Vor vier Jahren war ich ein absolutes Nervenbündel vor der Begegnung gegen Ghana! Man stand vor dem Ausscheiden und dann wären der Welt Spiele wie das Achtelfinale gegen England oder das Viertelfinale gegen Argentinien nie geschenkt worden... Gottseidank gibt es keinen Konjunktiv im Fußball... leider!




Die Nervosität vor dem Spiel war nicht so hoch wie am Montag, aber völlig ruhig war das "Büdchen des Friedens" und die Menschen in der Kalkarena auch nicht... und das legte sich im Spielverlauf auch nicht...


... auch am "Büdchen des Friedens" geht die Spielvor- und -nachbereitung weiter...

 

Carlos: "Guten Morgen, Weltmeisterdeutschland! Was soll das denn heißen, Thünn, 'Weltuntergang und Defaitismus'? Das war ja nur ein Moment der Schwäche unter dem Dauerbeschuss der zersetzenden Sportpresse und unter dem Eindruck von Prof. Dr. Löws bizarroider Mannschaftsaufstellung.

 

Aber wer war denn in den Monaten vor dem Turnier der Quell der blinden Zuversicht, wer hat denn den Pfahl der Fröhlichkeit stets hochgehalten in einer Zeit, in der andere sich in ihrer Pose des Nationalmannschaftskritikers gefielen [Bombo schaut betreten zu Boden], wieder andere die Nationalmannnschaft mit dem Podex nicht angeguckt haben [Thünn schaut scharf], und überhaupt NIEMAND sich zu ein wenig Vorfreude aufs Turnier aufraffen wollte? Das war doch ich, meine Damen und Herren! Jetzt sind sie natürlich wieder alle ganz vorne dabei im Siege (und damit meine ich nicht euch)."

 

Thünn: "Jaja." Bombo: "Grmph."

 

Carlos: "ABER: Ein brasilianischer Schiri (!) gegen Ghana. Das wird wie der spanische Schiri vor vier Jahren gegen Serbien. Diesmal erwischt's Boateng. Falls er überhaupt spielen darf mit Manschette."

 

Thünn: "Pfff... Schiri... Die bekämpfen uns mit ganz anderen Methoden: Giftschlangen im deutschen Quartier!"

 

Bombo: "Giftschlangen gehen ja noch. Schlimmer ist: Nach Spanien kann 'mein England', der 1. FC Köln unter den Nationalmannschaften, wohl auch schon die Koffer packen. All das 'Ingel-Länd! Ingel-Länd! Ingel-Läääänd!-Gebrülle hat nichts geholfen. ... und die Trikots von Uruguay sahen auch wieder aus wie Bodypainting... Und auch ein interessantes Konzept von Frankreich: Erst den schweizer Abwehrchef austreten und dann 'n Doppelschlag landen. "

 

Carlos: "Hihi. Suarez schickt sie nach Hause. Erst wählen sie ihn zum Spieler der Saison, dann schießt er sie aus dem Turnier."

Presse & Links

 

Der Pressespiegel I

 

Der Pressespiegel II

 

Deutschland gegen Ghana: Ohne Hirn, aber mit Herz.

 

Jogi muss umbauen… …damit wir nicht vorzeitig abhauen.

 

Thomas Müller: "Bei Weltmeisterschaften läuft es nicht schlecht für mich".

 

"Kevin Großkreutz und seine Bedeutung für Joachim Löw."

 

Wer Weltmeister werden will, muss Brasilien schlagen!.

 

Banner-Bann in Brasilien.

 

Das Beste am samstäglichen Kick: Die Girlandenspiesschen.

 

Gelernt: Ich bin Pokalpatriot.

 

Marburg: Fahnen-Klau erzürnt Fußball-Fan.

 

Köln: Archäologen graben uralten Fußballschuh aus!

 

Thünn: "'Wir sind fast so schlecht wie Spanien.' sagte Gary Lineker. Sie tun mir echt leid, aber vielleicht liegt das Problem ja auch darin, dass bei den Deutschen die beiden Topmannschaften der Bundesliga den Kern der Nationalmannschaft bilden, während vom englischen Meister lediglich dieser tolpatschige Fliegenfänger im Tor steht. Supermanuelneuer wär beim zweiten einfach so lange stehen geblieben, bis der Suarez ihn angeschossen hätte. Der guckt im Lauf nur auf den Ball. Ist ja schön für England, die kommerziell mit Abstand erfolgreichste Liga zu haben. Aber man sieht ja, was dabei rauskommt. Ligafußball auf teuren Sitzplätzen für die obere Mittelklasse und eine Nationalmannschaft, die vom ganzen Land verhöhnt wird."

 

Carlos: "So. Jetzt muss nur noch Gottluis Supersuarez die Italiener rauskicken, und mein diabolischer Plan beginnt, aufzugehen."

 

Bombo: "Ich ziehe den Hut vor Dir."

 

Thünn: "Ich bekomme es ebenfalls mit der Angst zu tun."

 

Bombo: "Jaja. Aber immerhin: Wayne Rooney schloss in der ewigen WM-Torjägerliste endlich zu Arne Friedrich auf. Themenwechsel. Was ist mit Mats Hummels? Spielt Schorsche Mustafi aus Nordhessen, falls Hummels ausfällt?"

 

Carlos: "Tja, was tun? Eins-zu-Eins wechseln und Mustafi von Beginn, oder größere Rotation, sprich Boateng innen und Lahm außen, und Schluss mit dem Experiment ‚Lahm im Mittelfeld‘. Denn, machen wir uns nichts vor, die ersten 20 Minuten war der Philipp richtig schlecht auf der Position und eine ständige Gefahrenquelle. Letzteres wird Jogi natürlich nicht machen, ich kenn ihn doch. Oder Boateng innen, und außen der Kevin?"

 

Deutschland - Ghana 2:2 (2:2)

 

Bombo: "Ich bin jetzt hochoffiziell beunruhigt. Sie sind gut zurückgekommen und dank Kloses Treffer weint irgendwo ein kleiner, dicker Brasilianer... aber wir können noch rausfliegen!"

 

Thünn: "Wir werden bei dieser WM viel Geduld haben müssen..."

 

Bombo: "Ich habe große Angst, dass unser Team rausfliegt. Das beste wäre ein Unentschieden von Donaldo gegen Klinsi, oder?"

 

Thünn: "Die FAZ hat es doch richtig zugespitzt: 'Das kann Deutschland also auch: Spielen wie ein afrikanisches Team. Bestehen in einer Partie, so mitreißend irrational und unkontrolliert, als wär’s ein Spiel beim Afrika Cup und nicht bei der Weltmeisterschaft.'"

 

Bombo: "Dieses Team ist irgendwie 'ne Wundertüte. Das war 'ne vogelwilde Bolzerei, wie man sie sonst nur auf den Jahnwiesen sieht. Das war sicher nett anzusehen für den neutralen Zuschauer. Aber wirst Du so Weltmeister? Ich bin beunruhigt wegen Donnerstag... HOCHOFFIZIELL!!!"

 

Carlos: "Die USA gewinnt heute Nacht. Klinsi, der davon besessen ist, Deutschland zu schlagen, gewinnt gegen uns 2:0 und Ghana schlägt Portugal 3:0. Beide 6:4 Torverhältnis, direkter Vergleich remis. Wer ist weiter?"

 

Thünn: "Das wird soooo schwer, Weltmeister zu werden, das ist knapp am Rand zur Unmöglichkeit. Das ist so 'ne verrückte WM, da können wir sogar am Donnerstag rausfliegen. Hängt auch viel vom Ergebnis heute Nacht ab."

 

Bombo: "Was wäre denn das Beste für uns, Thünn?!? Unentschieden oder Sieg der 'US-Boys'?"

 

... jetzt beginnt doch wieder das große Zittern Rechnen!, Euer Schomberg.