Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgabe 301
Ausgabe 302
Ausgabe 303
Ausgabe 304
Ausgabe 305
Ausgabe 306
Ausgabe 307
Ausgabe 308
Ausgabe 309
Ausgabe 310
Ausgabe 311
Ausgabe 312
Ausgabe 313
Ausgabe 314
Ausgabe 315
Ausgabe 316
Ausgabe 317
Ausgabe 318
Ausgabe 319
Ausgabe 320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgaben 401-420
Ausgaben 421-440
Ausgabe 441
Ausgabe 442
Ausgabe 443
Ausgabe 444
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Impressum
Datenschutzerklärung
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Ildiko von Kürthy behauptet, sie sei eine Freundin der Extreme. Damit begründet sie ihre Ablehnung von Weinschorle.



Seit Anfang März frage ich mich: Warum wurden eigentlich im aktuellen Borussia-Mönchengladbach-Trikotschnäppchen-Katalog die Tätowierungen unserer Lizenzspieler wegretuschiert?!?! Photoshop für den Leibchenverkauf? Und ist das wirklich zielgruppenorientiert?! Oder hält der Spieler Kruse die Arme so, dass man die Hautbilder nicht sieht?! Aber wie hieß es schon in Ausgabe 6, aus dem 2. Halbjahr 2002: "Was meinst Du, wie begehrenswert ich in 30 Jahren bin, wenn ich als einer der wenigen Menschen in der Bundesrepublik keine Tattoos, keine Piercings, kein Branding oder unter der Haut applizierte Silikonkügelchen habe - aber geile Schmucknarben".




Der Blogbuster "Faust III - die Rückkehr!" Handlung: Ein diabolischer Innenarchitekt macht ein historisches Gebäude zur Hochschule für Bologna-Opfer.




Eigentlich erwartete ich beim "Handmade Markt Fröhlich" im Bürgerhaus Kalk viel prätentiösen Mumpitz wie Ohrringe aus Krepppapier, selbst gehäkelte Hornknöpfe und Schreibkladden aus Wolle, aber meine Frau und ich fanden erbeuteten ein tolles Rock'n'Roll-Schränkchen, fantastische Manschettenknöpfe, Schnecken-Ohrringe und nette Colonia.


 

... Ich finde einfach keine Zeit mehr für zusammenhängende Kolumnen… Und auch meinen Spielbericht und die Schnappschüsse von der lit.COLOGNE 2014 erspare ich Euch hier, vermutlich deshalb, weil ich ihn beim 24. Kalker Kaffee wiederverwerte und er dann recycelt hier ohnehin wieder auftaucht... Außerdem tippe ich gerade diese Zeilen in der KVB und habe, ob der Rütteleien der U-Bahn, mit meiner virtuellen Tastatur meines "Fernsehers" ohnehin genung zu tun. ... Ich sehe die KVB ja als Telekolleg III: Die Folgen von Bologna, Pisa & Smartphone-Fixierung verstehen...

 

Ildiko von Kürthy behauptet gerade im Deutschlandradio, sie sei eine Freundin der Extreme. Damit begründet sie ihre Ablehnung von Weinschorle. Das muss man sich mal vorstellen, dass eine solche Nulläußerung gesendet wird. Es ist alles so furchtbar! Wie diese m.E. etwas doppelzüngige "Marburger Erklärung gegen Gewalt" - ob diese wohl auch bei Übergriffen gegen Verbindungsstudenten und -häuser ihre Gültigkeit besitzt?!?! Und wie wir alle wissen: Nicht Marburg, nein, Berlin ist die Stadt des Friedens! Und die Dekohölle ist immer die Dekohölle der anderen: "Keck und lustig leuchten die Erdmännchen!" Es war eine wirklich erfolgsarme Woche für mich: Erst nicht den Onlinepreis in der Kategorie "Intranet" gewonnen und dann im Finale des "Förderwettbewerbs für Engagement im Veedel" nur der 7. Platz für die minibib im Wasserturm Kalk erreicht. Obwohl Leseförderung in Vierteln, in denen Lesen und Schreiben nicht so zum guten Ton gehört, so wahnsinnig wichtig ist, reichte es nicht für die Geldränge. Und als ob das alles nicht deprimierend genug sei:

 

In ein paar Tagen beginnt also dieses Kirmesturnier in Brasilien und ich als Nationalmannschaftskritiker wäre froh, wäre es schon wieder vorbei. Unsere letzte Hoffnung: Großkreutz. Wenn er Boateng eng bewacht und dafür sorgt, dass Steve Urkel keinen Mumpitz fabriziert. Da wir diesmal schon nach dem 2. Vorrundenspiel ausscheiden, wird es auch kein "WM-Tagebuch" oder ähnliches geben. Es ist alles so schrecklich. Wenn mir mal jemand Ende der Achtziger gesagt hätte, dass wir keine Titel mit der Nationalmannschaft gewinnen, weil wir keine Abwehr haben, ich hätte es nicht glauben können. Wie gerne hätte ich einen geradlinigen Psychopathen wie Sergio Ramos im Team, der Spiele entscheidet. Oder wie ich es im Vorfeld mit dem ZAG zu Cölbe erörterte: "2010 haben wir 1 ('ein') gutes Spiel gemacht - gegen Argentinien. Der klare Ausgleichstreffer des Fußballentwicklungslandes England zum 2:2 wurde nicht anerkannt, sonst hätten wir das Ding auch verloren." "Heiko, das ist monströs. Haben sie dich Gehirngewaschen? Du Halbwesen. Damit wendest du dich gegen den Deutschen Fußball als Ganzes." Aber ich wollte mich ja gar nicht zu diesem "Fußball" äußern... Ohnehin: Diese sogenannte "Weltmeisterschaft" im Sommer wird auf allen Ebenen ganz, ganz schrecklich! Schrecklich.

 

Und das Allerschlimmste: Mit dem Ausdruck größtmöglicher Verachtung für Girlandenmenschen, Fußballamateure, Eventies und "Wenn-WM-ist"-Gucker, werde ich mit einem auf links gedrehten Nationalmannschaftsauswärtstrikot aus dem Büro zum "Private Viewing" nach Kalk hetzen und dann spätestens um 18.04 Uhr Ortszeit wieder mit jeder Faser meiner Existenz für unsere herrliche, junge Nationalmannschaft sein! Obwohl diese nach drei Spielen nach Hause fährt. Und wenn wir verlieren, dann singen wir einfach noch lauter! Wie steht eigentlich Philipp Lahm zum Thema Weinschorle?

 

Und meine alleralleralleralllerletzte Hoffnung ist: Dass ich einfach keine Ahnung von Fußball habe. Hofft Euer Schomberg.