Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgabe 361
Ausgabe 362
Ausgabe 363
Ausgabe 364
Ausgabe 365
Ausgabe 366
Ausgabe 367
Ausgabe 368
Ausgabe 369
Ausgabe 370
Ausgabe 371
Ausgabe 372
Ausgabe 373
Ausgabe 374
Ausgabe 375
Ausgabe 376
Ausgabe 377
Ausgabe 378
Ausgabe 379
Ausgabe 380
Ausgaben 381-400
Ausgaben 401-420
Ausgabe 421
Ausgabe 422
Ausgabe 423
Ausgabe 424
Ausgabe 425
Ausgabe 426
Ausgabe 427
Ausgabe 428
Ausgabe 429
Ausgabe 430
Ausgabe 431
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Impressum
Datenschutzerklärung
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Fußball und Politik gehören nicht zusammen!



Arbeitsstand des REWE-Albums Faust-Tochter 1.




Arbeitsstand des REWE-Albums Faust-Tochter 2. Beide Momentaufnahmen vom 20. Mai 2016.


Thünn: "Und, Ihr Abwehrmemmen, Ihr fürchterlichen Hasenfüße, habt Ihr den taz-Artikel zur Causa Boateng gelesen?"

 

Bombo: "Nö, sach' ma' hurtig an!"

 

Thünn: "Da stand viel Richtiges drin, ich zitiere: 'Boateng ist ein Fußballprofi, ein Promi! Wer hätte nicht gern etwas von seinem Glamour ab? Aber was passiert, wenn alle neu bekennenden Boateng-Fans plötzlich in einem Haus leben müssten, wo alle Klingelschildernamen viele komische Buchstaben wie ö, ü und ô enthalten? Und wo ziehen die vielen Antirassisten hin, wenn ihre Kinder in die Schule müssen? Eben. Auch im grün-bürgerlichen Milieu hört man: 'Der Anton kann da nicht zur Schule, da sind 60 Prozent Kinder mit Migrationshintergrund.' Übersetzt: 60 Prozent Probleme. [...] Pünktlich zur EM wird das Integrationsmärchen mit Nationalflaggenkitsch erzählt. [...]

 

Und doch sind selbst die Özils und Boatengs im Jahr 2016 mitnichten mit einer gewissen Normalität auf Schokoladenpackungen zu finden. Alles ein Indikator dafür, wie uncool und rückwärtsgewandt Deutschland in puncto Integration ist. Reflexhaftes AfD-Bashing wird das Land jedenfalls nicht vorm Fallen retten. Hilfreicher wäre ein Reflex, sich bei jedem AfD-Spruch erst an die eigene Nase zu fassen.' Aber Deutschland ist nur noch von Kindergartenreflexen und Nichtdiskussion beherrscht!"

 

Carlos: "Politik und Fußball gehört nicht zusammen, Thünn! Das weiß ich seit 1978 und Hans-Hubert Vogts brachte mir in Argentinien die frohe Kunde."

 

Bombo: "Das stimmt! Die von Storch unterstellte Merkel jetzt in einem Wirrobeitrag, die Fußball-EM abschaffen zu wollen! Sie schrieb: 'Und anders als Sie, wollen wir die Fußball-EM auch nicht abschaffen, sondern auch künftig gegen Italien und Spanien spielen, statt in einer gemeinsamen EU-Mannschaft.' Wie sie zu dieser These kommt, 'ist ebenso unklar wie der plumpe Versuch, den Fußball offensichtlich für EU-kritische Äußerungen zu kapern'. Wir müssen unser Abwehrproblem lösen und brauchen diese Nebenkriegsschauplätze nicht. Naja, mit Italien zu spielen wäre mir 2012 lieber gewesen als gegen Italien zu spielen. So, Jungs, ich gebe mal 'ne Runde Feiglinge aus. Und dann gucken wir uns mal an, was die Girlandenmenschen so twittern!"

 

Thünn: "Ich will keinen Feigling! Das ist alles nur ein weiterer Beleg für den Niedergang des Landes. Jetzt wird man bis Turnierbeginn mit Fußballgesinnung von allen Seiten belästigt. In der morgendlichen Kultursendung auf WDR3 sind plötzlich Menschen Fußballexperten, die bis vor wenigen Tagen noch über Ballettpremieren am Stadttheater Recklinghausen berichtet haben. Ich wünsche das alles nicht."

 

Carlos: "Keine Politik! Macht Euch einen Kopf um unsere Abwehr!"

 

Bombo: "Und dieser Marvin Reus verpasst schon wieder ein großes Turnier! Langsam tut er mir echt leid. Und das an seinem Geburtstag. Wär' er mal bei unserer Borussia geblieben."

 

Carlos: "Ich habe von Jogi Löw wieder etwas gelernt: Manche verletzte Spieler sind verletzt und manche verletzte Spieler sind nicht verletzt."

 

Thünn: "Der Weltmeistertrainer weiß schon, was er da tut!"

 

Bombo: "Hast Du getrunken, Du Lümmel?! Mich würde mal interessieren, wo die Spanier so stehen, ob sie wieder eine Rolle spielen, wie das in der KALKARENA prognostiziert wird. Sie haben ja am Mittwochabend in Salzburg diesen schweren Test gegen Südkorea."

 

Hoffentlich tut sich in den 11 Tagen noch etwas an unserer Abwehr, hofft Euer Schomberg.