Start / AktuellesInfothekInternKontakteSuchen 
Start / Aktuelles
Schombergs Welt
Ausgaben 1-20
Ausgaben 21-40
Ausgaben 41-60
Ausgaben 61-80
Ausgaben 81-100
Ausgaben 101-120
Ausgaben 121-140
Mein WM-Tagebuch
Ausgaben 141-160
Ausgaben 161-180
Ausgaben 181-200
Ausgaben 201-220
Ausgaben 221-240
Ausgaben 241-260
Ausgaben 261-280
Ausgaben 281-300
Ausgaben 301-320
Ausgaben 321-340
Ausgaben 341-360
Ausgaben 361-380
Ausgaben 381-400
Ausgaben 401-420
Ausgaben 421-440
Ausgabe 421
Ausgabe 422
Ausgabe 423
Ausgabe 424
Ausgabe 425
Ausgabe 426
Ausgabe 427
Ausgabe 428
Ausgabe 429
Ausgabe 430
Ausgabe 431
Ausgabe 432
Ausgabe 433
Ausgabe 434
Ausgabe 435
Ausgabe 436
Ausgabe 437
Ausgabe 438
Ausgabe 439
Ausgabe 440
Ausgabe 441
Ausgabe 442
Ausgabe 443
Ausgabe 444
Ausgabe 445
Ausgabe 446
Ausgabe 447
Ausgabe 448
Semesterprogramm
Fotogalerie
Neuigkeiten
Impressum
Datenschutzerklärung
Infothek
Intern
Kontakte
Suchen

Nix rechnen, hier lesen! Die Chancenverwertung von Bruno Ganz war echt grottoid.



Nicht rechnen - einfach mal humorlos heute mit zwei Toren Unterschied gewinnen!! Und der lustige Clown Diegito (mit den beiden Armbanduhren, jeweils an einer Hand) hat beim Spiel Argentinien-Nigeria Gesten der Liebe gezeigt. Nachher war er völlig erschöpft von seiner Botschaft der Freude & Harmonie.




"Kölner Schule dicht: Vogelkot fällt von der Decke."


26.06.2018. Am "Büdchen des Friedens" schaute man auf die anderen Gruppen & Konstellationen und gönnte sich ein Vorab-Feierabendbierchen:

 

Carlos: "Gespannt, ob es die Australier noch packen. Bei 'nem Sieg gegen Peru und 'ner dänischen Niederlage gegen Frankreich sind sie weiter. Für heut' Abend hab' ich kein gutes Gefühl, ich fürchte, die Argentinos packen das noch irgendwie. Aber heut' Abend sind wir natürlich alle Nigerianer!"

 

Thünn: "Wenn die Argentinier rausfliegen, ist jede Häme fehl am Platz, Überheblichkeitsboy. Beide Finalisten von 2014 in der Vorrunde raus. Auf diese Story lauert die ganze Welt."

 

Carlos: "Was soll denn diese völlig unangemessene Sachlichkeit? Das ist total deplatziert während einer Fußballweltmeisterschaft. Bist Du doch derangiert? Solch eine WM ist gedacht zum Ausleben der niedersten Instinkte. Und natürlich lauert die ganze Welt seit mehr als hundert Jahren auf Deutschlands Scheitern. Kann sie lange drauf warten, die Welt.

 

Mal ganz was anderes: Die 5 Sterne auf dem nächsten Trikot - nebeneinander, oder übereinander in einer 2er- und einer 3-er Gruppe?"

 

Bombo: "Du stellst wenigstens die richtige Fragen, Carlos!! Auf jeden Fall sollten wir das anders als diese Brasilianer machen."

 

Carlos: "Genau deswegen frag' ich. Intuitiv ist ja eigentlich nebeneinander, aber das haben schon die Brasilianer.

 

Ende des 21. Jahrhunderts haben wir dann 'nen Kreis aus Sternen ums Wappen."

 

27.06.2018. Das "Büdchen des Friedens" bereitet sich auf den Nachmittag vor.

 

Bombo: "Schon gehört?! Adidas zeigt einen überlebensgroßen Thomas Müller in Berlin. Leider ist Thomas Müller ja schon seit 2016 Opfer eines Bannzaubers!

 

Carlos: "Drecksloch Berlin!"

 

Thünn: "Heute Nachmittag also gegen Südkorea - ein 3:2 wie 1994 wäre zu wenig, Jungens! Wir brauchen einen Sieg mit zwei Toren Unterschied."

 

Bombo: "Ich zeig' Dir gleich den Finger, dou! Wie der lustige Clown auf der Tribüne gestern Abend. Wir schicken Südkorea fußballerisch in den Norden!"

 

Carlos: "Genau! 5:0 oder 6:0 - wir werden schließlich wieder Weltmeister. Ich kann mich gar nicht mehr daran entsinnen, ganz bescheiden gesprochen, wie es ist Nichtweltmeister zu sein!"

 

Bombo: "Den Gegner habe ich schon vor gut zwei Jahren intensiv in Salzburg studiert."

 

Presse & Links

 

Der Pressespiegel

 

Erbärmlich!

 

Acht Gründe für das peinliche WM-Aus

 

8-Tung!

 

"An mir wurde ein Exempel statuiert" (Uli Stielike)

Thünn: "Zerrüttete!!!! Nigeria mit Fehlpässen wie Deutschland. Und der Siegtreffer der Argos war einfach Bombe!! Im Achtelfinale ist für uns Schluss."

 

Carlos: "Ich merk' das jetzt erst, meine Güte, Eure Endspielniederlage vor vier Jahren muss für Dich die Hölle gewesen sein!! Du willst unbedingt EINMAL mit dem Geklonten, dem Homunculus, dem Produkt des staatlich-spanischen Blut- und Hormondopings Fußballweltmeister werden? Dir ist das alles völlig ernst mit deiner Argentinienbegeisterung ... Wahnsinn..."

 

Thünn: "Geht's noch? Oder ein doppelter Jagdstolz zum Frühstück? Das war eine sehr schöne Direktabnahme des Gauchos, den muss man erst mal so versenken. Was im Tableau A-D passiert, ist mit relativ wurscht. Wir nehmen den, der übrig bleibt. Wenn die Argentinier wieder mal nach einem Endspiel gegen uns heulen wollen, bitteschön. Kann natürlich sein, dass der Diego auf der Tribüne nicht überlebt. Müssen sie ihn halt im Sarg mit nach Hause nehmen. Aber: 'Wir haben den ganzen Weißwein getrunken', war die bisher sympathischste und menschlichste Entschuldigung des gesamten Turniers."

 

Carlos: "So Gott es will. Messis profunde Spielanalyse: 'Lionel Messi said that he had never suffered as much as he did in St Petersburg but insisted that he never feared Argentina being knocked out of the World Cup because God would not allow it.' Als Gedicht würde ich es so ausdrücken: 'Des Leos Hirn / hat kaum Gewicht / zum beten reicht's / zum denken nicht'."

 

Bombo: "Fantastisch, Carlos. Lasst uns dennoch über Deutschland reden! Thünn, ganz sicher geht es weiter: Auch wenn wir 'anfällig' sind, 'hintenrum', so werden wir nach dem Erweckungs-/Auferstehungserlebnis von Samstag den Koreaner 5:1 weghauen!!! Und dann ist der 'Geist von Watutinki' da."

 

Thünn: "Wohin Du Dir Deinen Geist stecken kannst, weißt Du ja hoffentlich! Ich wünsche mir, dass die Spieler heute bei der Sache sind. Zur Erinnerung: Schon bei einem Unentschieden sind wir raus, wenn Schweden zeitgleich die Mexikaner schlägt."

 

Bombo: "Nee, nee, Thünn! Das wird ein humorloses 4:1 für Superdeutschland!! Und dann gönne ich mir dieses Rezept von Max Inzinger: Bierkaltschale."

 

Carlos: "Hach, der Inzingermax! Manchmal denke ich daran, als Fußball noch schön und unmodern war - und nicht alle 22 Spieler - gefühlt - Hautbilder hatten. Es war die Zeit mit Franz Lambert an der Wersi-Orgel. DAS Symbolbild des Deutschen 70er-Jahre-Fußballs. Und unser damaliger Nachbar Fippse Horn hat sich tatsächlich deshalb 'ne Wersi-Orgel gekauft. Und wenn er Sonntagnachmittag Überblick und Nüchternheit verloren hatte, ging's los ..."

 

Thünn: "Unverschämtheit! In der Kantine heute die pure Demotivation: Köttbullar, Tortillas, japanische Suppe und irgendwelche indischen Teigtaschen. Das ist so undeutsch. Was ist so schlimm an Frikadelle bürgerlich, Pfannkuchen nach Hausfrauenart, Buchstaben-Nudelsuppe von Maggi und Maultäschle? Es ist schließlich WM!!"

 

Carlos: "Immerhin kein Hund mit Sojabohnen."

 

Bombo: "Ganz billige Klischees!"

 

Thünn: "... oder fermentiertes Gemüse!"

 

Bombo: "Kimchi ist sooooo geil."

 

Thünn: "Spielt der?"

 

Deutschland - Südkorea 0:2 (0:0)

 

Thünn: "Stunde null!"

 

Carlos: "Der Untergang."

 

Bombo: "Die Chancenverwertung von Bruno Ganz war echt grottoid."

 

Den Rest der WM werde ich verfolgen, wie man Käfer auf der Straße oder Tierdokus betrachtet. Geht's noch lang?! Euer Schomberg.